Ausbildung zum/zur Anti-Aggressivitäts-Trainer/-in (AAT®) / Coolness-Trainer/-in (CT®)

Das Anti-Aggressivitäts-Training (AAT®) wurde von Prof. Dr. Jens Weidner entwickelt (vgl. Weidner, J., Anti-Aggressivitäts-Training für Gewalttäter, Bonn 1993). Dieses Training basiert auf der Grundlage eines lerntheoretisch, kognitiven Musters. Durch die Analyse von Aggressions- und Gewalttheorien wurde ein Curriculum zum Abbau der Gewaltbereitschaft entwickelt, in dessen Mittelpunkt konfrontierende provokative Gesprächssitzungen (der heisse Stuhl) stehen, durch die Gewalttäter mit den Folgen ihrer Tat (Opferkommunikation) und ihren negativen Persönlichkeitsanteilen konfrontiert werden. Zusätzlich werden sie während der Sitzungen provoziert, damit sie lernen ruhiger und gelassener "cooler" auf Provokation zu reagieren.

Coolness Training (CT®) ist ursprünglich ein soziales Kompetenztraining zur Gewaltprävention, das an den Grundlagen der Gewaltentstehung ansetzt. Die gesellschaftlichen Bedingungen, unter denen junge Menschen aufwachsen, geben ihnen wenig Orientierung und sind geprägt von Konkurrenz und Leistungsstreben. Diese Faktoren fördern aggressives Verhalten als vermeintlich richtiges Verhalten. Der Inhalt des Coolness Trainings besteht aus der Reflexion des eigenen Verhaltens und ggf. der Entwicklung neuer Einstellungen und Handlungsmuster. Ein Fortbildungsseminar „Coolness Training“ besteht aus den gleichen Grundlagen und trainiert das „cool bleiben“ z.B. in Konfliktsituationen oder in Auseinandersetzungen mit Kindern und Jugendlichen. Dazu betrachten wir die Bedeutung von Kommunikationsstrategien sowie die Körpersprache.

Die Ausbildung zum/zur Anti-Aggressivitäts-Trainer/-in (AAT®) / Coolness-Trainer/-in (CT®) wird vom Deutschen Institut für Konfrontative Pädagogik angeboten und durchgeführt. Informationen zur Qualifizierung erhalten Sie auf der Webseite des Instituts.